skeyes_poelgeest11.JPG
skeyes_poelgeest22.JPG
skeyes_poelgeest28.JPG
skeyes_poelgeest19.JPG
skeyes_poelgeest6.JPG

Stiftung und Gemeinschaftsprojekte

Landgut Oud-Poelgeest ist ein historischer Landsitz in Oegstgeest. In dem 10 Hektar großen Parkwald, der selbst ein nationalgeschütztes Denkmal ist, befinden sich mehrere nationalgeschützte Gebäude, von denen das Schloss von 1668 und das Kutschenhaus aus dem 19. Jahrhundert am beeindruckendsten sind. Darüber hinaus gibt es das Gärtnerhaus, die neugotische Kapelle (gelegen am Trekvaart zwischen Leiden und Haarlem), die im Jahr 2014 restaurierte Bogenbrücke, das monumentale Eingangstor und einen Wasserbrunnen aus dem Jahr 1550.

Die Stiftung Erfgoed Oud-Poelgeest hat das Landgut mit den denkmalgeschützten Gebäuden von der Gemeinde Oegstgeest in Erbbaurecht übernommen. Der Auftrag besteht darin, das gesamte Anwesen in gutem Zustand zu erhalten. Seit etwa 1985 werden die Denkmäler schrittweise restauriert.

Um Mittel für Restaurierung und Instandhaltung zu generieren, werden das Schloss und das Kutschenhaus, einschließlich des in den 1970er Jahren angebauten Erweiterungsbaus mit 47 Hotelzimmern, an die BV Kasteel Oud-Poelgeest vermietet, die das Mietobjekt als Hotel betreibt. Das Hotel betont zu Recht, dass jeder Besuch im Hotel zur Erhaltung dieses einzigartigen kulturellen Erbes beiträgt.

Das Landgut Oud-Poelgeest ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Der Park bietet oft in Kombination mit den Gebäuden Platz für verschiedene Aktivitäten im Freien: Es finden kulturelle Veranstaltungen, Führungen und Schulbesuche statt.

Der Vorstand der Stiftung Erfgoed Oud-Poelgeest besteht aus:

Dr. W. (Willem) Camphuis, Vorsitzender

Mr. drs. I.O. (Ivar) Svensson, Sekretär

 Drs. Th. (Theodoor) Raaphorst, Schatzmeister

Ir. M.A.C. (Marcel) van Dijk Vorstandsmitglied Instandhaltung und Verwaltung der Gebäude

Ir. R. (Rob) Busink, Vorstandsmitglied Instandhaltung und Verwaltung des Landguts

P. (Patrick) Verzijden, Vorstandsmitglied Marketing und Kommunikation

 

Restaurierung und Instandhaltung der nationalgeschützten Gebäude

 

Die Restaurierungs- und Instandhaltungsarbeiten, die seit den 1980er Jahren durchgeführt werden, sind kostspielig. Die Mittel dafür werden zum großen Teil durch die Vermietung der Gebäude generiert. Die Stiftung Erfgoed Oud-Poelgeest nutzt auch Subventionen, die vom Rijksdienst voor het Cultureel Erfgoed (RCE), der Provinz Zuid-Holland und dem Prins Bernhard Cultuurfonds für diese Zwecke bereitgestellt werden. Die letzten beiden betreffen gezielte Projektsubventionen; im Jahr 2014 für die Restaurierung der Bogenbrücke, in den Jahren 2015/16 für die Drakenzaal und in den Jahren 2016/17 für die Wiederherstellung wichtiger Teile des Landschaftsparks, darunter der Spiegelvijver, das Pinetum und der Boerhaavepark. Auch die Errichtung eines Stegs, durch den die historische Bedeutung der Lage des Landguts am Trekvaart (insbesondere in Boerhaaves Zeit) wiederhergestellt wurde.

Möchten Sie das Fortbestehen des Schlosses und des Landguts mit einer Spende unterstützen?

Ihre Spende können Sie auf das IBAN-Konto NL14 ABNA 0441 6660 43 zugunsten der Stiftung Erfgoed Oud Poelgeest überweisen.

 

Restaurierung des Drakenzaals in Oud-Poelgeest abgeschlossen

Im Jahr 2017 wurde die Restaurierung des Drakenzaals abgeschlossen. Das Malerunternehmen de Jongh aus Waardenburg hat die wunderschöne "gepolychromeerde" Stuckdecke restauriert, die zuvor nur in Weiß gehalten war. Nach umfangreichen Untersuchungen und Recherchen wurde klar, welche Farben die originalen Blumen, Locken und mythischen Tiere hatten. Restauratorin Astrid van den Berg hat die drei "Witjes", besondere dreidimensionale Gemälde aus dem Jahr 1753, vollständig wiederhergestellt. Auch die Reproduktion des gestohlenen zweiten Tillenbeests wurde über dem Kamin platziert. Darüber hinaus wurden die Vorhänge und der Holzboden ausgetauscht und der Saal mit zusätzlichen Goblins ausgestattet.